EBERHARDT: Handwerkliche Tradition gepaart mit innovativen Ideen

Erfahrungen sind der Wissensschatz einer Generation. Ein Unternehmen wächst mit den Ereignissen und dem Tun der Mitarbeiter. Ohne deren Mut, die Ideen und das Engagement jedes Einzelnen wäre EBERHARDT nicht zu DEM erfolgreichen Hersteller von Raummodulen geworden.


1932

Gründung der Zimmerei durch Jakob Eberhardt


1937

Die Zimmerei zieht nach Ulm.


1945

Der 17-jährige Karl Eberhardt wird zum Militärdienst eingezogen und kehrt bald darauf verwundet zurück.


1948

Die Familie baut das zerstörte Haus nach dem Krieg in der Blaubeurerstaße wieder auf.


1950

Kleiner Ausflug in den Bau von Segelfliegern.


1952

Karl Eberhardt legt seine Meisterprüfung als Zimmerer ab.


1960

Karl Eberhardt entwickelt die Campinganhänger „Spatz“ und „Kolibri“


1963

Karl Eberhardt konzipiert den ersten Baustellenwagen.


1966

Die Angebotspalette wird um die „Bungalette“, ein Freizeithäuschen erweitert.


1968

Die Baustellenwagen sind erfolgreich und es werden erste Raumzellen vorgestellt.


1972

Die Fertigung wird aufgrund wachsender Produktionszahlen nach Blaubeuren-Asch verlagert.


1980

Entwicklung des „EURO-Containers“. Vorgefertigte Wand-, Boden- und Dachelemente ermöglichen hohe Qualitätsstandards und verkürzen wesentlich die Montagezeiten.


1990

Christian Eberhardt wird Geschäftsführer.


1999

Christian Eberhardt erweitert das Konzept auf Wohnimmobilien in Modulbauweise.


2015

Investition in eine Photovoltaikanlage auf den Produktionshallen.